Wie soll ich mein Auto finanzieren?

Es gibt viele Möglichkeiten wie du ein Auto kaufen kannst. Ich gehe kurz auf die 3 gängigsten Finanzierungsmöglichkeiten ein. Zuerst möchte ich aber generell über den Autokauf schreiben.

Bist du auf ein Auto angewiesen?

Wenn du vor hast dir einen Auto zu kaufen, überlege Dir gut, ob du überhaupt einen Auto brauchst. Allein der Unterhalt (Benzin, Versicherung, Reparatur, Reifen, evt. Parkplatz usw.) eines Autos kann je nach Typ mindestens 300-500,- Franken pro Monat kosten. Hier kannst du nachlesen, wie viel der Unterhalt eines Autos im Monat kostet. Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einigermassen bequem oder noch besser mit dem Fahrrad zur Arbeit gehen kannst, würde ich Dir von einem Auto abraten (unabhängig davon, ob du die 500,- Franken und den Kauf des Autos Dir leisten kannst, oder nicht). Du sollst Dir ehrlich die Frage stellen, ob du ein Auto tatsächlich brauchst oder nicht.

Wenn du auf ein Auto angewiesen bist, musst du als nächstes entscheiden was für ein Auto du brauchst. Die Auswahl des passenden Autos ist Geschmackssache. Versuche dich aber bei der Auswahl auf das wesentliche zu konzentrieren. Das Auto soll dich sicher und bequem von A nach B bringen. Eventuell brauchst du einen grossen Kofferraum und wenn du Kinder hast, brauchst du vielleicht viel Platz auf dem Rücksitz. Solche Aspekte sollten berücksichtigt werden und weniger Aspekte wie, welche Marke das Auto hat und wie es aussieht. Natürlich hat man Präferenzen und vielleicht gibt es Marken, bei denen du meinst, sie würden nicht zu Dir passen. Das ist ok. Ich finde es aber nicht Wert 50.000,- Franken mehr für ein Auto zu zahlen, nur weil ein bestimmtes Logo vorne drauf ist. Vielleicht kannst du einen Kompromiss mit dir machen und findest ein günstiges Auto, mit dem du gut leben und dich identifizieren kannst. Es ist nicht empfehlenswert, ein Auto aus Statusgründen zu kaufen. Wie schon erwähnt, solltest du dich auf das Wesentliche konzentrieren. Was du brauchst ist ein Auto, das dich von A nach B sicher und günstig fährt. Was du vielleicht willst, ist ein Auto der Marke XY, das aber nicht wesentlich mehr kann, dafür aber das Mehrfache beim Kauf UND beim Unterhalt kostet.

Wenn du überlegst, einen Neuwagen zu kaufen, solltest du bedenken, dass du sobald aus der Garage rollst, der Wagen -20% -30% an Wert verliert. Eventuell kannst du einen Gebrauchtwagen kaufen, der 2-3 Jahre alt ist. Diese Autos sind auch noch neu, laufen viele Jahre ohne Probleme, sie sind aber -20-30% günstiger.

Leasing

Leasing ist heutzutage in Mode. Die Garagisten werben sogar mit 0% Leasing. Leasing ist wie eine Langzeitmiete, wobei der grösste Kostenfaktor nicht die Zinsen, sondern der Wertverlust (Amortisation) des Autos ist. Der Vorteil vom Leasing ist, dass du immer die neusten Wagen fahren kannst und es dafür nur eine kleine (10-20%) oder mittlerweile gar keine Anzahlung braucht. Die Leasing-Zinsen sind auch tiefer, als bei einem Kredit. Das waren die beschaubaren Vorteile, kommen wir zu den Nachteilen:

Du schliesst einen Leasingvertrag ab und bezahlst den Wertverlust während der Vertragslaufzeit (in der Regel maximal 5 Jahre) . Nach Ende der Vertragslaufzeit hat das Auto einen Restwert, der meist 50-60% oder sogar -70% tiefer ist, als der Neuwert. Diese 50-60% zahlst du während der Leasingzeit inklusive Zinsen in monatlichen Raten ab. Bei einem Neuwagen von 20‘000,- Franken zahlst du den Wertverlust von 10‘000-12‘000,- Franken. Bei einem Neuwagen im Wert von 75’000,- zahlst du 37’500 ab. Der wichtigste Punkt bei einem Leasingvertrag ist, dass das Auto nicht dir, sondern dem Garagisten gehört. Deshalb bist du verpflichtet eine Vollkasko-Versicherung abzuschliessen und das Auto bei Fach-Markengaragisten reparieren zu lassen. Weil das Auto nicht dir gehört, kannst du die Zinsen auch nicht von den Steuern abziehen. Ausgenommen sind hier Unternehmen, die ihre Leasingzahlungen von den Steuern abziehen können. Solltest du in finanziellen Schwierigkeiten kommen (Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit, Unfall), kannst du nicht oder nur sehr teuer den Leasingvertrag kündigen. Im Vertrag ist auch festgelegt, wie viel KM du maximal pro Jahr fahren darfst. Fährst du mehr KM, musst du teuer draufzahlen. Nach Ablauf der Leasingvertragslaufzeit, kannst du meistens das Auto für den Restwert kaufen. Dafür müsstest du noch zusätzlich 30-50% des Neuwertes auf die Seite gelegt haben, damit du den Wagen übernehmen darfst.

Kredit

Der grösste Unterschied zwischen Kredit und Leasing ist, dass bei einem Kredit das Auto von Anfang an dir gehört. Das heisst, es werden dir keine Vollkasko Versicherung, Garagisten und maximale KM vorgeschrieben. Du darfst frei über DEIN Fahrzeug entscheiden. Du kannst auch die Schuld von den Steuern abziehen. Bei einem Privatkredit hat man tendenziell höhere Zinsen als beim Leasingvertrag und weil du den ganzen Kaufpreis über die Vertragslaufzeit abbezahlst, sind die monatlichen Raten auch höher als beim Leasingvertrag. Dafür musst du am Ende der Vertragslaufzeit nichts nachzahlen. Der Zins ist auch umso höher, je weniger du verdienst (Bonität). Das heisst, wenn du dir einen Auto gar nicht leisten kannst, weil du zu wenig verdienst, musst du noch höhere Zinsen zahlen, wenn du überhaupt den Kredit bekommst. Solltest du in finanzielle Schwierigkeiten kommen, kannst du das Auto einfacher und günstiger als mit einem Leasingvertrag verkaufen und den Kredit zurückzahlen.

Barzahlung

Die definitiv günstigste und aus meiner Sicht beste Variante ist ein Auto bar zu kaufen. Früher war es normal, dass die Leute zuerst gespart haben und dann sich etwas gekauft haben. Mittlerweile ist leider die Normalität grössere Anschaffungen mit einem Kredit oder Leasingvertrag zu finanzieren. Der Nachteil beim Barkauf ist, dass man sich das Geld zuerst ansparen muss. Der Vorteil von Barzahlung ist, dass du ausser die monatlichen Unterhaltskosten des Autos keine Verpflichtungen, keine Schulden, Verträge und Einträge hast. Du hast eine saubere Weste. Sollte etwas passieren, kannst du das Auto leicht verkaufen und du kannst über dieses Geld frei verfügen. Du bist flexibel. Ausserdem sparst du dir die teuren Zinsen.

Ich habe die Tabelle aus dem vorherigen Beitrag genommen und habe ausgerechnet, wie sich die Unterhaltskosten erhöhen, wenn man das Auto mit einem Leasingvertrag finanziert. Bei einem Kredit würden die monatlichen Kosten noch höher ausfallen. Hier die Tabelle der monatlichen Unterhaltskosten beim Barkauf, also ohne Vertrag (gleiche Tabelle, wie im Beitrag zuvor).

Und hier die gleiche Tabelle mit Berücksichtigung der Leasingzinsen (Laufzeit 5 Jahre, 0 Anzahlung und 4.9% Zinsen) und die obligatorische Vollkasko Versicherung:

Wenn jemand Interesse hat, kann ich die komplette Berechnung per Mail senden. Ich wollte nicht noch mehr Zahlen und Tabellen im Beitrag einfügen und aufs Wesentliche konzentrieren.

Was auffällt, ist, dass auch bei einem günstigen Neuwagen von 20‘000,- Franken mit den Leasingzinsen der monatliche Betrag sich fast verdoppelt. Bei einem sehr teuren Wagen von 75‘000,- Franken können sich die Kosten auch verdreifachen. Das hängt mit der Abbezahlung der Amortisation beim Leasing zusammen. Wie oben erwähnt verliert das Auto in 5 Jahren ca. 50% des Neuwerts. Bei einem Auto mit einem Neuwert von 20‘000,- wären das 10‘000,- Franken. Bei einem Auto mit Neuwert 75‘000,- sind das 37‘500,- Franken. Diesen Betrag zahlst du beim Leasingvertrag über die Vertragslaufzeit ab. Je teurer das Auto, desto höher sind die Amortisationen. Hier wurde mit 4.9% Leasingzins gerechnet, aber der Zins kann bei schlechten Einkommensverhältnissen noch höher ausfallen.

Bei einer Kreditfinanzierung fallen die Autokosten noch höher aus, da dort der ganze Kaufpreis inkl. Zinsen zurückbezahlt werden. Die Zinsen sind zwar bei einem Kredit höher, dafür müssen beim Leasing mit teureren Vollkasko und höhere Servicekosten gerechnet werden. In der Summe (also über die gesamte Vertragslaufzeit) sind die Gesamtausgaben laut Comparis  bei einer Kreditfinanzierung und Leasingfinanzierung ungefähr gleich.

Ich habe noch die Gesamtkosten ausgerechnet und eine Übersicht erstellt:

Annahme beim Leasing, dass bei Vertragsende das Auto für den Restwert (30%) gekauft wird, so dass der Vergleichsbasis mit Kredit/Bar gleich ist: Nach 5 Jahren gehört das Auto dir.

Wie man schön sieht, ist die Finanzierung eines Autos bequem aber vor Allem teuer. In 5 Jahren hat man 8‘630-17‘936 Franken mehr gezahlt, als wenn man das Auto bar gekauft hätte.

Die berechneten Kosten sind nur Indikationen, die viele Annahmen brauchen. Sie liefern dir aber eine Einschätzung, was ungefähr ein Auto kostet und mit welchen Kosten du rechnen kannst.

Bei der Finanzierung ist meine Meinung klar. Ein Auto Bar zu kaufen ist nicht nur günstiger, aber du bist danach flexibler und ruhiger. Leasing würde ich als Privatperson nicht in Erwägung ziehen. Bei Unternehmen können Leasingverträge Sinn machen. Wenn du schon so ungeduldig bist und dir das nötige Geld fehlt, kannst du einen Kredit aufnehmen. Dann zahlst du hohe Zinsen, das Auto gehört aber dir.

Wie erwähnt, solltest du dich darauf konzentrieren, was du brauchst und nicht was du willst. Ein 3-4 jähriges Auto für 5-10’000,- Franken kann deine Bedürfnisse fast genau so gut befriedigen, wie ein Neuwagen oder ein teures Gebrauchtwagen. Du sparst aber so viel Geld.

Stell Dir zuerst die Frage ob du tatsächlich ein Auto brauchst. Vielleicht ist eine Car-Sharing Mitgliedschaft etwas für dich. Wenn du wirklich auf ein Auto angewiesen bist, überlege Dir, ob du Dir ein Auto überhaupt leisten kannst und wenn ja, was du für ein Auto brauchst. Bei der Auswahl des Autos und der Finanzierung kannst du extrem viel sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.