Bitcoin

Auf Instagram und Facebook sind Bitcoin „Investoren“ und Experten zahlreich vertreten und mit ihrem Lifestyle werben sie für Kryptowährungen. Das stört mich wenig, doch in den letzten Tagen bin ich auf etwas gestossen, was mich sehr aufgebracht hat. Da Bitcoin und Kryptowährungen sehr im Trend sind, möchte ich auch darüber meine Gedanken mit Dir teilen.

Zuerst Mal kann ich nicht erklären wie Bitcoin und allgemein Kryptowährungen funktionieren. Das können aber die wenigsten Bitcoin-„Investoren“. Hinter den Kryptowährungen steckt die sogenannte Blockchaintechnologie. Diese neue revolutionäre Technologie ist in der Tat beeindruckend. Unternehmen von der ganzen Welt sind dran die Technologie umzusetzen. Die Blockchain ist so zu sagen ein kollektives Netz. Jeder ist mit jedem verbunden und überprüft den Andern. Deshalb ist es sicher vor Hackern, Betrug und Fälschungen.

Die Grundidee von Bitcoin, dass ohne Banken, ohne eine „Zwischenstation“ jeder günstig und schnell Geld versenden und erhalten kann, finde ich gut. Vor Allem arme Leute, die keine Bankkonti oder Kredite bekommen würden, könnten von Bitcoin profitieren.

Kommen wir zu den Nachteilen: Der Nutzer ist vollkommen anonym, deshalb ist es für kriminelle Verwendungen sehr beliebt. Auch Geldwäscherei und Steuerhinterziehung kann mit Kryptowährungen erzielt werden. Die Bitcoin Befürworter vertrauen den Banken und Behörden nicht und wollen eine Währung, die nicht von einer Instanz kontrolliert wird. Sie wollen eine „stabile“ Währung. Nur, während Euro, Dollar und andere Währungen kaum schwanken, sind tägliche Preisveränderungen von Kryptowährungen von 10-20% Normalität. Eigentlich ironisch, oder?! Solange ich nicht mit Kryptowährungen überall zahlen kann, sind sie für mich nutzlos. Sie sind, oder waren Mal gute Spekulationsobjekte. Ein Spekulationsobjekt ist, wenn du etwas kaufst, das vollkommen überteuert ist, mit der Absicht noch teurer weiterzuverkaufen. Vereinfacht gesagt du kaufst etwas in der Hoffnung noch einen grösseren Deppen zu finden, der deine Bitcoins abkauft. Ausserdem sind Handelsplätze für Kryptowährungen noch total unsicher und unseriös (habe ich selber getestet). Diese Seiten wirken nicht gerade professionell. Es gab immer wieder Meldungen von Hackerangriffen, wobei solche Seiten gehackt und mehrere Millionen geklaut werden konnte.

Ein weiterer Nachteil ist der enorme Stromverbrauch. Geld wird gedruckt, Bitcoins werden geminet. Vereinfacht gesagt bekommt jeder Miner eine kleine Summe an Bitcoins, wenn er seine Rechenleistung zur Verfügung stellt. Diese Rechenleistung wird gebraucht um alle Transaktionen, die in einem Block des Blockchains passieren zu bestätigen. Mit jeder Transaktion wird die Kette grösser und es wird immer mehr Rechenleistung gebraucht. Mittlerweile überwiegen die Stromkosten die Erträge der Miner. In Asien sind die Stromkosten explodiert, worauf einige Staaten ihr Bedenken geäussert haben und mit Verboten drohen.

So weit so gut. Bisher war ich neutral gegenüber Kryptowährungen. In den letzten Tagen bin ich aber auf eine Gruppe, eine Community von Bitcoin-Leuten aufmerksam geworden. Es hat sich herausgestellt, dass diese Gruppe überall auf der Welt vertreten ist, wobei sie behaupten, sie würden Bitcoins minen (herstellen). Einige Mitglieder sind auf Instagram verteten und ich war neugierig und habe Kontakt zu einigen aufgenommen. Sie waren überdurchschnittlich nett und zeigten mir folgendes Video:

https://youtu.be/DkioJ7aNR7g

Ich war sprachlos. Ich habe mich gefühlt, wie Christian Bale im Film „The big short“. Ich habe mich gefragt, warum kein Fachmann dieses Video gesehen hat und warum hat dieses Video keine Aufmerksamkeit bekommen? Was passiert hier?

Im Video geht um Folgendes: Diese Gruppe möchte dass du mit 99$ und am besten mit einem Starterpaket für 3500$ oder EUR (ist hier egal) einsteigst. Danach wirst du Miner und bekommst auf Provisionsbasis Entschädigungen von 200$ pro Konto (Warum $, wenn man Bitcoin-Investor ist?). Je mehr Konto du hast und je mehr Leute mitmachen, desto häufiger bekommst du diese Provision. Mehr will ich konkret gar nicht dazu schreiben. Einigen wird sofort auffallen, dass dieses Geschäft auf ein Pyramidensystem aufgebaut ist. (https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem). Natürlich werden die Beteiligten das verleugnen und sie werden dich mit ihren Gewinnen überzeugen wollen. Die Preise der Kryptowährungen sind enorm gestiegen, so dass noch das Geschäft aufgeht. Doch irgendwann wird dieses System, wie alle anderen Schneeballsysteme zusammenbrechen. Immer wenn du folgende 2 Punkte hörst, sollst du ganz vorsichtig sein: 1. Du musst einen hohen Betrag einzahlen um mitzumachen, 2. Du musst neue Leute anwerben um richtig viel zu profitieren. Ausserdem sollte dir klar sein, dass hinter Allem immer Interessen vertreten sind. Warum sollte dich jemand anschreiben und von einer Möglichkeit erzählen, wie du reich werden kannst, ohne dass er davon profitiert? Wenn jemand reich wird, wird er nicht unbedingt allen erzählen wollen, dass sie ihm nachahmen sollen, ohne dass er daran interessiert wäre. Hier kannst du nachschauen, was Netzwerk-Marketing, Multilevel Marketing und Online-Marketing sind (für mich sind sie alle gleich): (https://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerk-Marketing). Wenn du auf Provisionsbasis etwas verkaufst, ist etwas anders, wie zum Beispiel Affiliate Marketing, wo du ein Buch empfiehlst und du dafür von Amazon 5% Provision bekommst. Da musst du dich nicht einkaufen und auch keine Leute anwerben.

Pyramidensysteme hat es immer gegeben, doch diesmal ist das Internet und Social Media daran beteiligt das Ausmass auf eine noch nie dagewesene Höhe zu bringen. Weil die Beteiligten relativ jung und zu wenig vertraut mit Pyramidensystemen sind, sind sie leicht zu überzeugen. Die „Bitcoin Investoren“ zeigen ihre Gewinne im Internet und haben es sehr einfach Leute anzuwerben.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob dieses Pyramidensystem von dieser Community stammt oder vom Bitcoin selber. Es kann sein, dass Bitcoin gut gemeint war und nichts mit Pyramidensystemen zu tun hat. Vielleicht wäre der Preis bei 5 $, doch weil diese Pyramidensysteme weltweit (die meiner Meinung nach illegal sind) auf Bitcoin aufgebaut wurden, ist die Nachfrage nach Bitcoin explodiert. Während ich dieses Video geschaut habe, kam mir der Gedanke, was ist, wenn all diese Community Mitglieder dafür verantwortlich sind, dass die Preise der Kryptowährungen in den letzten 12 Monaten nach Oben geeilt sind? Was ist, wenn jemand so schlau war, dieses Schneeballsystem auf Bitcoin anzuwenden? Da Bitcoin Anonymität gewährleistet, kommen die Täter sogar vielleicht ohne Spuren davon. Was mich aktuell beängstigt, ist das Ausmass. Früher haben die Leute Mund zu Mund von solchen Geschäften erzählt, es waren keine Möglichkeiten für die Verbreitung vorhanden. Heute hat man mit Instagram und Facebook Quantensprünge in dieser Hinsicht gemacht.

Meine Hypothese ist, dass eine noch nie dagewesene Blase, aufgeheizt durch das Internet und Social Media, zu platzen droht. Was neu ist, dass die Täter anonym bleiben könnten und dass junge Leute mit Social Media ganz einfach neue Mitglieder anwerben können.

Es kann auch sein, dass Bitcoin von Anfang an als Teil des Pyramidenspiels erfunden wurde. Der Gründer ist ja bis heute unbekannt. Man hört auch von vielen Seiten, dass eigentlich jeder ganz einfach einen neuen Coin herausbringen kann. Der sogenannte Dogecoin ist auf ein Meme-basiertes Coin, das aus Spass entstanden ist. Der Gründer wollte damit beweisen, dass Kryptowährungen unseriös sind. Doch Dogecoin ist durch die Decke gegangen und heute sind alle verfügbaren Dogecoins 864 Millionen $ Wert! Lustig, oder? Die Behörden auf der ganzen Welt finden die Entwicklung der Kryptowährungen nicht so lustig und wollen bei Bedarf eingreifen und regulieren. Sie sind die Polizisten, die ein stabiles Finanzsystem gewährleisten wollen. Sie wollen das Geld stabil halten und bisher hat es meiner Meinung nach mit einigen Ausnahmen gut funktioniert. Auch wenn die Kryptowährungen seriös wären, ist es nicht sicher, dass sie sich wegen des Widerstands der Behörden sich durchsetzen können.

In wenigen Monaten hätte ich mein Geld mit Kryptowährungen vertausendfachen können. Das wäre das Geschäft meines Lebens gewesen. Wie sagt man so schön, “hätte hätte Fahradkette”. Hätte ich bei der letzten Ziehung die Lottozahlen gewusst, wäre ich auch Millionär geworden. In den Zeitungen liest man die Märchengeschichten, wer wie mit Bitcoin reich wurde. Alle auf Instagram sind Bitcoin Investoren, doch denkst du sie sind Millionäre? Denkst du sie haben nichts Besseres zu tun als aus Solidarität ihren Lifestyle zu zeigen und dich dabei dazu animieren einzusteigen? Sie müssen dich nicht Mal dazu bringen einzusteigen. Es reicht die Nachfrage nach Bitcoins zu steigern. Kennst du Leute, die mit Bitcoin reich wurden und nicht mehr arbeiten? Bitcoin und co waren als Spekulationsobjekte hervorragend geeignet. Aber leider sind wir im Februar 2018 zu spät. Die Preise sind hoch, die Blase kann jederzeit platzen. Sie könnten auch noch weiter bis 100.000$ steigen, aber da mit den aktuellen Bedingungen Kryptowährungen nicht nachhaltig sind, glaube ich nicht, dass es lang geht bis die Blase platzt.

Noch ein Artikel zum Schluss: https://en.wikipedia.org/wiki/OneCoin. Im Januar 2017 wurde mein Freund per Mail mehrmals angefragt bei OneCoin einzusteigen. Er hatte Bekannte, die zu 6 sich zusammengetan haben und mit einem Starterpaket von ca. 10.000 $ eingestiegen sind. Auf Wikipedia steht klar und deutlich, dass dieser Coin auf Ponzi-Schema (Schneballsystem) aufgebaut wurde. Die Polizei griff im Januar 2018 durch.

Ich möchte dich vor solchen „Geschäften“ warnen. Wenn etwas zu schön klingt um Wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich nicht seriös. Wenn du dich „einzahlen“ und andere Leute anwerben musst, ist es wahrscheinlich ein  Schneeballsystem.

Wenn du dich entscheidest in Kryptowährungen zu investieren, dann bitte direkt und sicher über Börsen und kaufe dir einen Wallet. Aber bitte bitte setze nicht mehr ein, als du bereit bist zu verlieren. Betrachte es als Spekulationsgeld. Setze höchstens 5% deines Geldes ein und nicht mehr.

Wenn du dich für seriöses Anlegen interessierst folge mich auf Instagram @kmfinanzen.

Eine Antwort auf „Bitcoin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.