Gamestop – Game Over

Vor einer Woche hat sich die Welt noch gefragt, ob die Redditors die nächste Finanzkrise auslösen könnten.

Nach nur eine Woche ist diese Frage obsolet geworden. Der S&P 500 hatte ihre beste Woche seit November 2020. Die Gamestop Aktie ist von 325$ auf 63$ gesunken.

Die Incluencer, die nicht investiert waren, lachen fröhlich und sagen „ich habs ja gesagt“ und „ihr wart so naiv“.

Die Welt hat sich also einmal gedreht und dann wieder zurück. Die Medien sind voll von „Gamestop: einmal rauf und runter“ Artikel. Und der Regulator? Die untersuchen die Absprachen in der Reddit Gruppe. Was fällt kleinen privaten Investoren ein, Investments zu besprechen und Ineffizienzen an der Börse auszunutzen? Und gibt es eine offizielle Untersuchung gegen Robin Hood und/oder Citadel wegen Manipulation? Nein.

Das ganze ist wie wenn der Kreisliga-Verein im Pokal gegen den Bayern in der 80. Minute 2:0 führen würde und der Schiedsrichter die Partie abpfeifen und den Bayern Forfait Sieg geben würde.

Was ist in der ersten Februarwoche passiert?

Am Montag, 01.02.2020 kam die neuste Meldung raus: Die Short-Quote bei Gamestop Aktien ist von Freitag von ca 130% auf Montag ca 30% gefallen. Der Aktienkurs? Von 325 auf 225 gefallen. Hm. Ich weiss wahrscheinlich zu wenig bescheid. Doch wenn die Short Quote um 90%-100% fällt, müsste doch der Aktienpreis durch die Decke gehen, weil das heissen würde, dass 90-100% der Shortpositionen „zurückgekauft“ werden müssten, was die Nachfrage und somit den Preis erhöht. Der Aktienpreis hat sich aber fast halbiert. Die Anziehungskraft, die Ineffizienz der ganzen Geschichte war somit verschwunden. Kein Wunder, dass viele dann abgesprungen sind.

FuW hat sachlich über das Thema geschrieben. Da hat sich jemand von der SIX geäussert und erklärt, dass eine Short Quote über 100% in Europa/ in der Schweiz nicht passieren könnte. Ungedeckte Shorts sind in Europa nämlich illegal.

Der Scalable Chef meinte in einem anderen Interview folgendes:

„Ich denke nicht, dass irgendwer die Kleinanleger gezielt ausgebremst hat, um die großen Hedgefonds zu schützen. Bei Robinhood war es ein Liquiditätsproblem, die brauchten mehr Cash, um die vielen Aufträge abzuwickeln. Hier in Europa waren es Technikprobleme. Ich bin ganz klar der Meinung, dass Broker nicht aus Gründen des Anlegerschutzes den Handel mit einzelnen Aktien aussetzen dürfen. Wenn ich sage, ihr dürft die und die Aktie nicht mehr kaufen, fühlen sich die Leute schnell bevormundet.„

Jemand in seiner Position darf es nicht aussprechen, deshalb spreche ich es aus. Es war Manipulation. Denn man hätte auch den gesamten Handel einschränken können, wenn man Liquiditätsprobleme gehabt hätte. Der einzige, der den Handel beeinflussen könnte, ist die Börse selbst, wenn es offensichtliche Gründe dafür gibt. Das gab es aber nicht. Übrigens war Gamestop bei Scalable die ganze Zeit handelbar. Bei Scalable gibt es keine Optionsgeschäfte und sie arbeiten mit keinem Clearing House zusammen, sondern mit gut ausgestatteten Partnern.

Robin Hood schränkt den Kauf ein. Sie bieten kostenlose Konti an und verkaufen Daten an Citadel. Ihre Einnahmen stammen aus Citadel. Citadel kauft sich bei Melvin ein. Citadel ist das Clearing House von Robin Hood. Beim eingeschränkten Kauf, konnten die privaten Investoren nur verkaufen. Hedgefonds konnten den Preis der Aktie drucken und so die privaten Investoren dazu drängen zu verkaufen.

Was mich freut, ist dass mehrere Medienberichte, so auch die Finanz und Wirtschaft objektiv über das ganze berichtet haben.

Und noch ein Vorwurf an Robin Hood:

Das wäre natürlich ganz kriminell und eine Story für die Filmemacher. Das würde aber erklären wie die Short Quote sinken konnte, ohne dass sich der Aktienpreis erhöht hat. Ich würde mir aber wünschen, dass der Regulator hier auch so gründlich untersuchen würde, wie die Redditors von der SEC untersucht werden. Chefin Yanet Yallen darf aber nicht eingreifen, da sie von Citadel 750k erhalten hat. Witzig, oder?

Es gibt sogar Theorien, die behaupten, die Hedgefunds handeln mit selbst erschaffenen, künstlichen Aktien. Daran glaube ich aber nicht, denn das wäre noch krimineller als es schon ist.

Übrigens: Hier noch ein sehr interessantes Video von Jim Cramer, 2006, wie er als Hedgefunds Manager erklärt, wie er und andere Hedge Funds die Aktienkurse und die Medien manipulieren (kein Scherz, keine Verschwörung). Er sagt es offen und ehrlich. Selten so ein ehrliches Interview gesehen. Zuletzt habe ich so ehrliche Aussagen von Finanzleuten im Film the Wolf of Wallstreet gesehen.

Am Freitag war der Kauf von Gamestop Aktien wieder möglich. Nach nur ca. 10 Minuten hat die Börse den Handel unterbrochen. Der Kurs von Gamestop ist zu schnell gestiegen. Komischerweise gab es keinen Handelsstop, als der Kurs gefallen ist. Am Freitag, 05.02. steht der Aktienkurs von Gamestop bei 62$.

Die Reddit Gruppe Wallstreetbets (WSB) wurde scheinbar mit „bots“ überfüllt, die die Kommunikation unterbinden sollten. Silber ging plötzlich durch die Decke. Zuerst hiess es, dass WSB dafür verantwortlich war. Es sollte noch ein Short squeeze stattfinden. Die Nachricht stellte sich als Fake heraus. Der Preis des Silbers ging zurück. Viele WSB User schrieben, dass Silber gar kein Zielobjekt von WSB war. Auch ich habe ca 10 Beiträge gesehen, die hiessen „kauft kein Silber“ aber ich habe vielleicht nur 1-2 Beiträge gesehen mit „kauft jetzt alle Silber“. Auch hier kann man nichts beweisen, aber es sieht so aus, als hätte jemand von GME ablenken wollen. Warum gerade Silber und wie die Hedgefunds in Silber investiert waren, bleibt ungewiss.

Die grossen Hedge Funds wie Melvin haben mit dem übermässigen Short in Gamestop mehrere Milliarden verloren. Einige retards haben verkaufen können und Gewinne ihres Lebens gemacht. Einen noch grösseren Verlust konnte Melvin und Citadel abwenden. Netflix hat angekündigt eine Doku über die Geschehnisse zu erstellen. Da bin ich sehr gespannt darauf. Vor allem auf die Rolle von Keith Gill, aka r/Deepfu*kingValue, der das ganze initiiert hat. Er hat auch ein Youtube Channel, namens Roaring Kitty und in seiner Analyse zeigt er wie er auf Gamestop gekommen ist. Man sollte die Analyse sich anschauen und dann sollte man sagen, dass er und seine Anhänger keine Ahnung haben. Keith Gill hat mit 50k mehrere Millionen gemacht und eine geschichtsreife Bewegung in Gang gesetzt. Er hat die Hedgefunds geschlagen und ich freue mich für ihn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.