Gamestop: Wallstreetbets globaler Short-Squeeze

Wow. Was für eine aufregende Woche. Kurz nachdem ich meine Anlagestratregie anpasse und genau mich mit dem Thema „Ist die Value-Strategie noch zeitgemäss, oder leben wir heute in einer anderen Welt“ auseinandersetze, kommt dieses Ereignis.

Was ist passiert?

Falls du es von den Medien noch nicht gehört hast, erzähle ich aus meiner Perspektive was abgelaufen ist.

Freitag, am 22.01.2021 ging der Aktienkurs von Gamestop ca 50% nach oben. Von 43$ auf ca 65$.

Da bin ich auf Gamestop gestossen und wollte wissen was passiert ist. Natürlich hat die ganze Bewegung schon länger, letztes Jahr angefangen. Damals war der Kurs bei 3-4$. Also bis ich überhaupt auf die Aktie aufmerksam wurde, hatten sie über 1000% Rendite.

Ich fang also an nachzuforschen und bin auf die Reddit Gruppe Wallstreetbets gestossen. Damals hatten sie schon 2Mio. Gruppenmitglieder. 1 Woche später hatten sie 2Mio. Mitglieder dazugewonnen. Krass.

In der Gruppe von Wallstreetbets wurde mir die Situation klar. Zuerst dachte ich es geht darum, dass gelangweilte Studis, die in der Coronakrise nicht besseres zu tun haben, sich absprechen um Kurse zu manipulieren und fette Gewinne zu machen (oh, wie falsch ich lag). Wie dieser:

Das gibts doch nicht. Wie kann das sein? Ich fühle mich ganz dumm, aber auch bestätigt aus meinem letzten Artikel. Man kann schon studieren und Aktien analysieren und unterbewertete Aktien kaufen und jahre lang darauf hoffen, dass die Börsenteilnehmer den Wert wieder erkennen und eine Aktie dann wieder kaufen. Das dauert Jahre, wenn das überhaupt geschieht und die Rendite ist vielleicht bei 7-8% jährlich. In der Theorie ist das schön und gut. Man kann aber auch zocken und in Bitcoin, Tesla, Nio, AMD, Palantir usw. einfach mal reingehen und den Einsatz verzehnfachen. #tenbagger #yolo. Oder ist das doch mehr? Später dazu mehr.

Dieser junger Mann hat mit 600$ Einsatz sage und schreibe 117‘000,- $ gemacht.

Wie konnte also der Trader 600$ in 117‘000,- verwandeln? – Mit optionen. Und zwar so: Er hat am Freitag, oder schon Monate vorher 100 Call Optionen gekauft, die an diesem Tag (22.01.21) ablaufen. Für die Option zahlt man eine Prämie von 0.0577$, man kauft sie aber immer in 100-er Pack, also ca 6,-$ pro Option. Von dieser Option hat er 100 Stück gekauft, also 100* 6$=600$. Diese Call Option mit einem Strike price von 60$ bedeutet, dass wenn der Kurs diese 60$ bis ende des Tages nicht erreicht, diese Option wertlos verfällt. Damals war ja der Kurs bei 43$ und niemand hätte gedacht, dass der Kurs noch am gleichen Tag 50% zulegt. Deshalb der kleine Preis von 0.0577$ für die Option. Und es kam aber doch anders.

Im Bild unten steht, dass der Kurs bei 69.78$ liegt und diese Option von damals 0.05$ ist jetzt 11.95$ Wert, weil der Strike Price unter dem Aktienpreis liegt. Die Option ist In the Money und war vorher Out of the Money (als der Aktienkurs tiefer war als der Strike Price).

Das ganze fing aber bereits 2019 an mit dem User deepFuckingValue, der in 2019 50k in Optionen von Gamestop investierte: Übrigens, das Unternehmen ist am sterben. Die Fundamentaldaten sind nicht überzeugend. Gamestop ist ja ein physischer Laden für Games. Die Entwicklung geht dahin, dass wir Games online kaufen oder auf Amazon bestellen, aber nicht in Shops vorbeigehen um physische CDs zu kaufen. Dieser User hat also warum auch immer die Bewegung gestartet und angefangen Optionen mit Ablaufdatum 2021/2022 zu kaufen. Seine Updates blieben relativ unbemerkt bis September 2020, als er anfing Anhänger zu finden. Dieser User ist es, der in den Medien gross aufspielte. Er steht nämlich mit seinem 50k $ Einsatz aktuell bei 22 Mio. $. – Und er verkauft nicht. So wie die anderen auch nicht.

Samstag und Sonntag (danach auch Montag bis Freitag) habe ich damit verbracht die Reddit Gruppe durchzulesen und habe mich überlegt wie ich auch davon profitieren könnte. Ein wenig Kapital hatte ich, das Problem aber, dass ich als Bankangestellter nur bei meiner Hausbank Positionen eröffnen kann. Für Mitarbeiter gibt es aber keine Optionen und Margingeschäfte. Also versuchte ich ein Hebelzertifikat zu finden, das auf Gamestop läuft. Kann man in der Schweiz vergessen… toll…

Dann habe ich gmerkt, dass ich die ganze Sache sehr sehr falsch sehe. Es geht nicht um „retards“, wie sie sich selber nennen, die einfach schnell Geld machen wollen, sondern um etwas anderes. Um das hier:

Und wer nicht weiss, was ein Short Squeeze ist, dem sei mit diesem Bild geholfen: 😂

Ich liebe die Rhetorik der Gruppe 😂

Es geht also um eine sehr kluge Gruppe, die genau weiss, was sie macht. Short Squeeze ist nichts neues. Das hätte auch ein anderer Hedge-Fund gegen Melvin Capital (der short-Hedge Fund) machen können. Nun hat aber eine starke Gemeinschaft diese Idee gehabt. Sehr klug.

Da sind also diese Hedge-Funds, die auf fallende Kurse setzen. Und zwar nicht nur ein bisschen. Sie leihen sich mehr Aktien aus, als es Aktien überhaupt gibt (um sie später günstig aufzukaufen-denn sie sind der Überzeugung, dass die Kurse fallen werden) Was? Wie? Wie bitte? Die Short-Quote ist mit 139% über 100%. Als Hedgefunds kann man annehmen, dass sie sich den Risiken bewusst sind. Allgemein zu Shorten (also auf fallende Kurse zu setzen), ist sehr riskant. Wenn die Aktien auf 0.01$ fallen, haben sie höchstens 99.99% Gewinn. Was aber, wenn die Aktie sich verdoppelt? 100% Verlust. Was wenn die Aktien sich verdreifachen? 400% Verlust, usw. Die Verluste sind also nach oben unbegrenzt, der Gewinn aber bei höchstens 99.99%. Wenn man schon shortet und Jobs verloren gehen, Menschen darunter leiden, dann sollte man auch dazu stehen. Sie sind aber skrupellos und denken „so ist das Geschäft nunmal“. Aber 139% Short Quote? Das ist eine Anomalie. Dieser Short Squeeze wird in die Geschichte eingehen und zwar aus mehrerer Sicht. Erstens sind nun aus Sicht eines Hedgefunds die autistischen „retards“ Schuld, dass ein so grosses Hedgefunds Milliarden an Dollar verliert. Zweitens, weil die Medien wieder einmal auf die Seite der Mächtigen sind. CNBC lacht live über diese Gruppe und dieses Phänomen.

Am Freitag und Montag wurden die Retards nicht ernst genommen und live im Fernsehen gedemütigt. Ein klassisches Eigentor, denn genau deshalb hat die Gruppe zusätzliche Anhänger und Sympathie gewonnen. In den Medien wurde die Gruppe als zerstörerische, unwissende Bewegung wahrgenommen. In meiner Sicht ist aber genau das Gegenteil ist der Fall. Die zerstöreriche Gruppe von Hedgefunds haben sich mit einer Short Quote von 139% verzockt und wollen nun dafür nicht geradestehen. Mit den Beleidigungen im Fernsehen haben sie noch Öl ins Feuer gegossen und dafür gesorgt, dass am Montag der Kurs auf 80$ stieg. Am Dienstag schloss der Kurs bei 147$.

Dann passierte folgendes: Chamath, ein Milliardär und Entrepreneur unserer Zeit hat seine Unterstützung mit einem Tweet ausgesprochen. Dienstag, nach Börsenschluss hat sich auch Elon Musk zur Wort gemeldet und seine Unterstützung ausgesprochen (übrigens Melvin Capital hat vor 4 Jahren Tesla auch massiv geshortet). Daraufhin entstand der Hype erst richtig und der Kurs ging nachbörslich auf 250$.

Am Mittwoch gab es Störungen. Trader, die nicht mehr in ihr Brokerkonto reingehen konnten, News, die sagen, Melvin hätte kapituliert und NASDAQ (die US Börse) würde den Fall untersuchen. Reddit war sogar für mehrere Minuten nicht erreichbar. TRADING212 war down. Vielleicht waren die Server wirklich überlastet. Vielleicht hat aber such die Grossmacht seine Finger im Spiel. Einige Broker haben den Handel mit Gamestop Aktien eingeschränkt. Sogar die Biden Regierung würde sich die Situation anschauen, hiess es in den Nachrichten.

Trading212

Das ganze wurde zu einem „retards“ vs „Wall-Street Sharks“. Wobei es geht auch um Politik. Wie kommt es, dass die Medien die Reddit Gruppe verteufeln und den auf fallende Kurse, zerstörerische Hedgefunds in Schutz nehmen und als Opfer darstellen?

Die ganze Geschichte hat alle Menschen gespalten. Einige unterstützen neu die Reddit Gruppe und stossen Fragen an, die schon länger hätte gestellt werden müssen.

Die armen Hedgefund Manager

Das ganze wurde aus einem Short Squeeze zu einem sozialwissenschaftliches Phänomen. Die Jungs, die zusammenhalten und in Zeiten von Covid und Jobverluste, sowie Arbeitslosigkeit und Armut etwas unternehmen und die grossen herzlosen Haie von Wall Street ärgern.

Wie sich das ganze auf meine Anlagestrategie ausgewirkt hat, schreibe ich im nächsten Beitrag: Teil 2.

Am 28.01.2020 15.00 schreiben Reddit user, dass nun auch Robinhood den Kauf von Gamestop Aktien beschränkt. Ist das nicht ironisch? Gerade Robinhood? Ist das nicht die wahre Manipulation? Neben Trading212 und Robinhood sind andere Apps auch zurzeit beschränkt. Hm…

Hier kann man wenigstens noch Limit Orders eingeben

Wird es so enden? Die grossen Mächtigen dürfen einfach den Kauf von Aktien untersagen? Damit sie doch nicht die Milliarden verlieren, die sie verzocken? Ist das die Demokratie, die wir kennen und wollen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.