Aktienfavoriten 2021 – Meine 10 Aktientipps

Letztes Jahr lag ich mit Wirecard bei meinen Tipps voll daneben. Ich hatte aber auch Aktien, die sich verdoppelt haben. Ich habe 10 Aktien ausgesucht, von denen ich denke, sie könnten 2021 überdurchschnittlich abschneiden.

In der Finanz und Wirtschaft zeigen die Redakteure immer ende Jahr die Aktienfavoriten für das kommende Jahr. Gleichzeitig ziehen sie Fazit, wie ihre Tipps vom Vorjahr abgeschnitten haben. Ich dachte, dieses Spiel ist eine tolle Idee und habe für das Jahr 2019 erstmals meine Tipps abgegeben.

*Update 12.01.2021: Nachdem ich einen konstruktiven Kommentar bekommen habe, zeige ich meine Tipps nach dem Equal-Weight Prinzip. Demnach wird jedes Jahr ein hypothethisches Portfolio aufgebaut mit je 1‘000,- Franken Einsatz.

Lam Research ging richtig ab. Heute ist übrigens Lam Research bei 501 USD. Satte +270% in gut 2 Jahren. Das wärs gewesen, leider habe ich aber nicht investiert. Im nachhinein ist man immer schlauer.

2019 hatte ich insgesamt eine hypothethische Rendite von 32%. S&P 500 hat im selben Jahr eine Rendite von 28.9% erzielt.

Meine Aktienfavoriten für 2020

Ich hätte mit meinen Aktientipps in 2020 eine Performance von 2% erzielt. Das überrascht mich sogar, da ich wegen Wirecard (-99%) und Luckin Coffee (-75%) das Portfolio deutlich mehr im Minus erwartet habe. Der Markt war natürlich deutlich besser.

Aktienfavoriten 2021

Einfachheitshalber habe ich auf Währungsumrechnungen verzichtet. Die Aktienkurse sind alle in Landeswährung.

Auf 3D Systems wurde ich durch Mario von Mission Money aufmerksam. Eine vielversprechende Aktie für die 3D Drucker-Branche. Vielleicht erlebt die Branche 2021 einen Durchbruch.

AMS ist eine österreichische Halbleiterhersteller. Mit dem Kauf von OSRAM haben die Aktien stark gelitten. Auch die Meldung, dass Apple möglicherweise ihre Sensoren nicht mehr von AMS liefern lassen könnte, liess die Aktien stark fallen. Konkrete Aussagen dazu gibt es nicht. Das KGV liegt bei 16 und ist attraktiv. AMS könnte mit dem Kauf von OSRAM ihre Gewinne diversifizieren und in 2021 der Durchbruch gelingen.

Die Aktien von SAP sind von 140 auf 90 im letzten Oktober gesunken. Es steht ein Umbruch an und SAP will mehr ins Cloud-Geschäft investieren. Nach dem Kurssturz haben mehrere Aufsichtsratchefs und der CEO nachgekauft. Das ist immer ein gutes Zeichen. SAP gibt es also zum Rabatt von -20%. Für mich gibt es da Luft nach oben.

Walgreens Boots Alliance ist einer der grossen im Apotheken-Geschäft in den USA. WBA ist ein soldier Dividendenzahler mit einer aktuellen Div.Rendite von 4.5% und ist aktuell attraktiv bewertet. Die letzten Ergebnisse und die eventuelle Neulegung des Gesundheitssystems nach den Präsidentschaftswahlen könnten die Aktien profitieren.

Meyer Burger ist ein Schweizer Solarzulieferer. Nach dem Hype vor ca 5 Jahren haben die Aktien nur noch ein Zehntel an Wert. Jetzt aber haben Meyer Burger eine Art Staatsgarantie bekommen. Es könnte für andere Investoren Sicherheit geben, dass der Bundesland Sachsen Anhalt seine Investition nicht fallen lässt. Die Aktien sind sehr riskant, haben aber grosses Aufwärtspotenzial.

Intel muss ich nicht vorstellen. Intel ist ein Value-Gigant. Intel ist bei den Investoren aber momentan nicht beliebt. Das KGV ist auch deshalb mit 16 attraktiv. Vor allem wenn man die KGVs der Mitbewerber beachtet. Es macht der Eindruck, dass Intel die guten Jahren hinter sich hat. Die Aktien haben 2020 ca -16% verloren. Warren Buffet sagte mal, dass er gute Unternehmen liebt, die gerade nicht beliebt sind. So sehe ich Intel momentan. Ich sehe überall Intel-Aufkleber auf jeden PC und Laptop und ich denke es gibt keinen Grund, warum das sich in naher Zukunft ändern wird. Ausserdem investiert Intel riesige Summen in künstliche Intelligenz und generiert stetig steigende Free Cash Flow. Intel ist eine Wette wert.

Zalando muss ich auch nicht vorstellen. In den letzten Monaten ging die Aktie durch die Decke. Danke Corona, kein Wunder. Auf den ersten Blick würde ich nicht in eine Aktie investieren wollen, die zuvor durch die Decke ging. Da Zalando aber expandieren will und ich der Meinung bin, dass der Wachstum des Online-Shoppings weitergehen wird, könnten sie auch 2021 weiter profitieren.

Aurora Cannabis ist eine der Aktien, bei der die Meinungen sehr weit auseinander gehen. Durch den Sieg der Demokraten in den USA wird die Lockerung des Cannabiskonsums erwartet. Davon könnte die ganze Branche profitieren. Die Aktien von Aurora Cannabis litten seit dem Hype 2018 am meisten von den Cannabisherstellern. Die Aktien sind nur noch ein sechstel so viel wert, wie damals. Durch den möglichen Aufschwung des Cannabis-Konsums, könnte Aurora dadurch überproportional profitieren könnte. Aurora Cannabis ist eine weitere gewagte Wette, sie bietet aber grosses Potenzial.

NIO war mir neu. Die Aktien haben seit dem Tief 2020 bis zum 09.01.2021 eine Performance von ca. 2800% erzielt. Man ist definitiv zu spät um eine unglaubliche Rendite zu erzielen. Ich denke aber, dass der chinesische Tesla wirklich gute Chancen hat ein guter Konkurrent zu Tesla zu sein. Am NIO-Day haben sie eine Limousine mit einer Reichweite von 1‘000 KM vorgestellt. 2020 hatten sie Rekordauslieferungen und da ist durchaus Luft nach oben.

Mit Aryzta habe ich mich damals die Finger verbrennt. Der Kurs ist in den letzten Jahren von ca. 10 Franken auf unter 0.30 Rappen gerutscht. Diverse Wechsel, Kapitalerhöhungen und Strategiewechsel hat das Unternehmen hinter sich. Jüngst haben sie einige ihre Geschäfte verkauft und sich mit einem neuen kompetent wirkenden CEO orientiert. Der chinesische Hedgefonds Veraison hatte viele Anteile gekauft und das Unternehmen umstrukturiert und nun mit 100% Rendite verkauft. Die Aktien haben sich auf 0.72 erholt. Mit der Neugestaltung könnte diesmal der Turnaround tatsächlich gelingen.

Unibail Rodamco Westfield ist ein klassischer REIT, der Kaufhäuser und Flughägen in Europa betreibt. Aufgrund der Corona-Krise haben die Aktien sehr gelitten. Die Aktien fielen von 130 EUR auf 50 EUR im Frühling 2020 und danach weiter auf 30 EUR im Sommer. Zu dieser Zeit bin ich auf Unibail aufmerksam geworden. Seitdem haben sich die Aktien 63.00 EUR verdoppelt. Wenn die Corona Krise langsam vorbei geht, könnte sich Unibail Rodamco weiter deutlich erholen. Eine Dividende dürfte dann im 2022 auch wieder drin liegen. In 2019 hat Unibail zwei Dividenden von je 5.40 EUR gezahlt. Zum heutigen Kurs wäre das eine Dividendenrendite von 17%. Sollte in 1-2 Jahren also alles wieder normal sein und die Wirtschaft würde wieder Fahrt aufnehmen, ohne dass viele Geschäfte Konkurs gingen, könnte bald wieder eine ähnlich hohe Dividende drinliegen, was die Aktie begehrt machen, was wiederum den Preis hochtreiben würde.

Nun bin ich gespannt auf das Börsenjahr 2021. Per 30.06.2021 werde ich ein Zwischenfazit ziehen und bin sehr gespannt, wo die Börse aber auch die Corona Situation steht.

Ich bin nicht in allen Aktien selbst investiert. Ich bin vom Börsenspiel inspiriert worden und sehe das ganze als ein Tippspiel. So wie, wer wird Europameister. Es ist daher keine Kaufempfehlung dabei und ich übernehme keinerlei Haftung für die Entscheide anderer!

2 Antworten auf „Aktienfavoriten 2021 – Meine 10 Aktientipps“

  1. Die Berechnung deiner Performance ist… interessant. Soweit ich das verstanden habe, kaufst du jeweils eine Aktie der ausgewählten Unternehmen. Das führt dazu, dass hochpreisige Aktien stark überbewertet werden.
    Ein Beispiel: 2020 hat dir Emmi die Performance gerettet, weil die Emmi-Aktie fast 50% deines “Portfolios” ausgemacht hat. Bei einem equal-weight-Ansatz (“stecke 1000.- in jede ausgewählte Aktie”) hätte die durchschnittliche Performance deines Portfolio hätte -8.7% betragen.
    Der Preis einer Aktie ist auch kein rationales Entscheidungskriterium (von Pennystocks jetzt mal abgesehen), das der Aktienpreis alleine nichts über das Unternehmen sagt: Emmi ist beispielsweise deutlich kleiner als Nestlé, der Preis einer Emmi-Aktie ist jedoch ca 8x höher.
    Ich würde deshalb die Performance entweder nach dem Equal-weight-Ansatz oder nach Marketkapitalisierung (so sind ja auch die meisten Indizes aufgebaut) auswerten. Ansonsten kannst du Aryzta und Meyer Burger 2021 aus der Analyse auslassen: Falls beide Bankrott gehen sollten, wird sich dein Portfoliowert mit deinem Berechnungsumsatz um ganze 0.25% verringern.

    1. Hallo Jürg!
      Vielen Dank für den Hinweis! Du hast natürlich recht! Ich habe mich lediglich auf die Performance der Einzelaktien fokussiert. Die Berechnung des „Gesamtportfolios“ war falsch. Ich habe nun die Übersichten nach dem Equal Weight Prinzip angepasst. Jetzt habe ich in 2019 eine bessere Performance (statt 25% habe ich nun 32%) 🙂 In 2020 habe ich richtigerweise -7.7%, aufgrund von Luckin Coffee und Wirecard verständlich.
      Danke für deinen konstruktiven Input!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.